10.04.2020

Südtiroler Speckknödel

Die Zubereitungstechnik der Knödel.

Knödel lassen sich je nach Verwendung, aus folgenden Teigarten herstellen :

Semmelteig

Die wichtigste Grundzutat sind altbackene , feinblättrig oder würfelig , altes aufgeschnittene Semmeln. In Südtirol sind sie, bereits vorbereitet als `Knödelbrot `in den Geschäften erhältlich. Dieses Brot benötigt etwas mehr Flüssigkeit und braucht länger zum Durchziehen . Angefeuchtet wird die Brotmischung meistens mit Milch oder Wasser und unter Zugabe von Eiern und etwas Mehl zu einem weichen Teig verarbeitet . Wird feinwürfelig geschnittener Speck unter die Semmelmasse gemischt , so erhält man den schmackhaften Speckknödel . Für Leberknödel gibt man passierte Leber drunter. Der Teig ist richtig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand löst. Er soll weder klebrig, noch zu weich sein.

Südtiroler Speckknödel

- 3-4 altbackene Semmeln

- 175 g mageren, durchwachsenen Speck 

- 1 El gehackte Petersilie

- 3 Eier

- 2 Tassen lauwarme Milch oder Wasser

- 1 kleine Zwiebel

- 80 g Mehl 

-  gut 4 l kräftige Fleischsuppe

- 2 El gehackten Schnittlauch

Die Semmeln kleinschneiden und in eine größere Rührschüssel geben. Den Speck fein würfeln und hinzufügen.Die gehackte Petersilie darüberstreuen. Die Eier mit der Milch  oder mit den Wasser verschlagen und gleichmäßig über die Brotmasse verteilen. Die Zwiebeln schälen, würfeln und in Butter anrösten. Mit dem Mehl zur Brotmischung geben, würzen und alles durchkneten. Etwa 20 Minuten ziehen lassen.

Mit feuchten Händen aus der Masse etwa 4-6 Knödel formen und in gesalzenem Wasser ca. 15-20 Minuten lang gar-ziehen lassen. In heißer Fleischsuppe mit Schnittlauch bestreut servieren.

Gutes Gelingen wünscht Euch das Roanerhof-Team

mehr Geschichten