Schwarzensteinhuette in Suedtirol

Schwarzensteinhuette in SuedtirolDie Schwarzensteinhuette in Suedtirol ist die hoechst gelegene Schutzhuette im Tauferer Ahrntal.
Die Huette wurde 2017 neu erbaut und steht nun auf einer Hoehe von 3030 Metern.
Die Erbauung der neuen Schwarzensteinhuette am Alpenhauptkamm fand unter schwierigen Bedingungen statt. Denn dort oben auf ueber 3.000 Metern kann von einem Moment auf den anderen das Wetter umschlagen. Außerdem musste fuer die Aushubarbeiten ein Schreitbagger ueber den Gletscher hochbegracht werden. Auch wurde extra fuer die Erbauung eine Seilwinde aufgestellt. Diese wurde dazu benutzt, um Material hochzubringen und auch die Ueberreste der alten Huette runter zu bringen.
Die alte Huette (erbaut 1895) stand etwas tiefer und wurde vollstaendig abgebaut, sobald die neue Huette fertig war. Die alte Schwarzensteinhuette ist im Laufer der Jahre baufaellig geworden, da der Permafrostboden immer mehr auftaute.
Die neue Huette ist ein hochmodernes Gebaude. Außen mit Kupfer ummantelt (das mittlerweile schwarz geworden ist) und innen mit Naturholt.
Zudem bietet die Huette im Ahrntal 50 Schlafgelegenheiten mit einem Ausblick den man nicht vergessen kann.
Helmut Stifter und Angelika Bachmann haben die Huette geplant, die in seiner Form an eine Zinne erinnert die den Wanderern den Weg weist.
Die Schwarzensteinhuette inmitten der Zillertaler Alpen ist Ausgangspunkt zu den bekannten Dreitausendern Schwarzenstein und westliche Floite.
Die Bauzeit betrug 8 Monate und kostete rund drei Millionen Euro.
Für jeden Freund der Berge und Wanderlustigen ist dieses schoene Ziel fast ein Muss.

Teilen: