Vollkornbrot aus Südtirol

DasVollkornbrot wird bei uns in der Residence Roanerhof selber gebacken und heute verrate ich Ihnen das Rezept und einen netten Bericht darüber.

Nahrungsmittel aus Körnern scheinen die Grunglage der Ernährungsweise  all jener Völker zu sein,die besonders viele Hunderjährige aufweisen können.

Bei den Russen sind es Buchweizen und Hirse,bei den Chinesen Reis und Hirse,im Vorderen und Mittleren Orient Sesam,in Osteuropa Gerste und bei den Schotten Hafer.Nüsse spielen bei  eigenen Völkern eine zusätzliche Rolle bei der Diät,die lange jung erhält oder erst sehr spät alt machen.In mittel-und südamerikanischen Gegenden,wo noch von westlicher Zivilisation unverdorbene Indios leben,herrschen Mais und Bohnen vor.

Wir möchten nicht zu philosophieren anfangen,müssen aber gestehen,daß wir immer wieder mit einer Mischung aus Staunen,Neugierde und Ehrfurcht ein Samenkorn betrachten oder in die Erde stecken.Niemand weiß,was Leben ist. Enthält aber nicht der Keim das Geheimnis des Lebens? In einem winzigen Keim steckt eine Fichte von 50 Meter Mächtigkeit.

Vielleicht sind es die Keime,die in den Körnern schlummern,welche Körnernahrung so gesund machen.Einige der Bestandteile von Körnern sind aber von so widerstandsfähigen Membranen eingeschlossen,daß die Körpersäfte nicht in der Lage sind,diese Hüllen aufzudauen.Fermentiert man aber Körner,dann erschließen sie sich unserem Verdauungstrakt und erhöhen ihren Nährwert.Dabei werden auch die so  widerstandsfähigen Membranen aufgelöst und geben alle Bestandteile der Kraftnahrung frei.Während der Fermentation entsteht in den Körnern ausserdem vermehrt Milchsäure,ein sehr wichtiger,gesundheitsfördernder Faktor.

Der Roanerhof hat sich auf Vollkornsauerroggenbrot spezialisiert ,aber nicht nur das ,sondern auch viele andere Brotsorten.Das Brot ist sehr verträglich  und kann auch von Menschen mit einem empfindlichen Magen-Darmtrakt gut vertragen werden.Das Brot putzt den Verdauungstrakt im Sinn eines hervorragenden Stuhlgangs durch. Im Magen und Darm quellen die Kornbestandteile erst richtig auf,werden zu Füllmaterial und reinigen mit ihren Kornschalen die Darmwände ähnlich sauber,wie der Besen des Kaminkehrers den Schlot fegt.

Nehmen Sie 4 Tassen Roggenmehl und 4 Tassen Vollkornschrot.Zu diesem Mehl geben Sie 3 Tassen warmes Wasser und 1/2 Tasse Sauerteig und etwas Hefe,den Ihnen ihr Bäcker gerne schenkt.Mischen Sie 7 Tassen mit dem Mehl mit Wasser und dem Sauerteig.Sie können auch etwas ,nach Belieben Gewürze bei mischen.Decken Sie die Schüssel mit einem Tuch ab und lassen Sie das Ganze zwischen 8-10 Stunden an einem warmen Platz stehen.

Dann fügen Sie das restliche Mehl hinzu,mischen den Teig gut durch und geben ihn auf ein eingefettetes Backblech.Warten Sie noch etwa 30 Minuten,bevor Sie ihn für mindestens 1 Stunde bei ca.180 Grad in die Ofenröhre stecken.

Das Team von der Residence- Pension Roanerhof wünscht gutes Gelingen

www.roanerhof.com

 

 

Teilen: