Urlaub in Südtirol

Am 18. Dezember 2013

In Südtirol wurden zum Schutz der Natur mehrere Naturparks angelegt,in denen strenge Schutzstimmungen gelten. Stilfser -Joch- Nationalpark, Naturpark  Fanes-Sennes-Pragser-Dolomiten, Naturpark Puez-Geisler, Naturpark Schlern, Naturpark Texelgruppe, Naturpark Sarntaler Alpen, Naturpark Sextener Dolomiten, Naturpark Truden-Altrei-Hornspitze und der Naturpark Rieserfernergruppe wo sich inmitten der herrlichen Bergwelt unsere Residence Roanerhof befindet.

Südtirol,entspricht der italienischen Provinz Bozen,(Bolzano)an deren  Spitze der Landeshauptmann steht.Die Provinz ist in zehn Gerichtsbezirke gegliedert: Bozen,Brixen,Bruneck,Kaltern,Klausen,Meran,Neumarkt,Schlanders,Sterzing und Welsberg.

Südtirol ist eher ein kleines Gebiet mit 7400 Quadratkilometern Fläche und zirka um die 511,000 Einwohner.Die Einwohner setzen sich aus drei Sprachgruppen zusammen:Deutsche,Italiener und Ladiner.

Neben dem Fremdenverkehr bildet die Landwirtschaft-und hier wiederum vor allem Obst-und Weinanbau-die Haupterwerbsquelle der Südtiroler.  Trotz des hohen Anteils an Gebirgsgegenden beträgt die landwirtschaftlich genutzte Fläche 36,8%.

39,3% des Landes  sind mit Wald bedeckt,so dass die nicht genutzte und für die Landwirtschaft unproduktive Fläche nur 22,2% beträgt.

Der relativ junge  ,mit der Trockenlegung der Etschsümpfe begonnene Obstanbau in Südtirol hat in rund 200 Jahren einen grossen Aufschwung genommen und sich zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt.

Anders als der Obstbau hat die Weinkultur in Südtirol ein beachtliches Alter etwa 2500Jahren. Hier wurde lange vor der Römerzeit Wein angebaut,der von hervorragender Qualität gewesen sein muss.Im Mittelalter ging ein grosser Teil nach Süddeutschland.Dortige  Klöster verfügten über Besitzungen in Südtirol.Doch auch die Einheimischen waren vom ihrem Rebensaft nicht abgeneigt.

 www.roanerhof.com 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>